Letzte Änderungen Sicherheit Flohmarkt
Impressum Hauptmenü Nur Blog
Kontakt Klassic Kaffeekasse
1 Besucher online


Startseite « 11 Historie « 11.19 --- 2022 - Strippenstrolch Blog geht an den Start - 3 Mio Besucher

11.19 --- 2022 - Strippenstrolch Blog geht an den Start - 3 Mio Besucher

Erstellt ab 14.01.2022

Ende 2021, Anfang 2022 gingen die Seiten "Strippenstrolch Blog" an den Start. Es war an der Zeit, ein etwas moderneres System anzubieten. Dazu hatte ich die Idee, alles rückwärts kompatibel zu verlinken, so dass der alte Strippenstrolch einwandfrei erhalten bleibt und trotzdem über das neue System komplett erreichbar ist.

Da das alte Logo in einem Blau gehalten war, welches auch die AfD als Hintergrund für ihre Wahlplakate verwendete (annektierte), habe ich neue Logos entworfen, die eine völlig andere Farbgebung haben.

Ich distanziere mich damit deutlich von der AfD.

 

 

 

Gleich zu Beginn des neuen Jahres (am 28.01.2022) habe ich die Marke von 3 Millionen Besuchern "geknackt". Meine Frau Verena und ich stießen dazu mit einem Glas Sekt an.

Etwas später ersetzte ich diese "Arbeits-Logos" durch die nächste Generation Logos:

(Für den Blog)

(Für Strippenstrolch klassic)

Diese etwas buntere Darstellungsweise lässt sich nun nicht mehr ganz so leicht annektieren.

 

Etwa im März 22 unterbrach ich meine Basteltätigkeit, weil sich ein Zeitfenster bot, meinen Arbeitgeber noch einmal zu wechseln. Also bewarb ich mich bei der Bundeswehr, für die ich sowieso seit etwa 1990 "nebenher" gearbeitet hatte.

Die folgenden Video entstanden aus dieser Motivation heraus.

Es sind künstlerische Werke, die den Original-Text im Kontext neu interpretieren:

 Ein erstes Arbeitstreffen in Munster kam leider nicht zustande. Daher verlagerte ich nach Sassenburg.

Am Montag, den 28.03.2022 wurde bei meinem derzeitigen Arbeitgeber Vokswagen in Wolfsburg ein chemischer Anschlag auf mich verübt (Kombination aus Gas/Aerosol und Flüssigkeit).

Seit dem gilt für mich das Notwehrrecht.

(vergl. §32 StGB)

Notfalls handele ich allein und mit allen Konsequenzen für den oder die Täter.

In Sassenburg war dann nach etlichen Tagen ein Telefonkontakt mit der Bundeswehr hergestellt. Leider stellte sich heraus, dass die Bundeswehr für meine Belange viel zu unzuverlässig ist. Mein bisheriger Arbeitgeber Volkswagen (als Konzern gesehen) ist da erheblich (!) zuverlässiger.


Also bat ich die Polizei um Hilfe, woraus dieses Motivations-Video entstand:

 

Auch die ersten Künstler sind motiviert und sensibilisiert:

"Hey Sido, hallo Johannes, eine perfekte Pyramide hat eine Grundfläche in Form eines gleichschenkeligen, gleichseitigen Dreiecks und nicht die eines Quadrats oder gar Rechtecks. Das dürfte der wahre Grund sein, warum die alten Ägypter vor rund 4000 Jahren verschwunden sind."

 

Aber Euer Ansatz ist sehr gut gelungen:

 

 

 

Am 08.04.2022 in den frühen Morgenstunden zog ich eine Bilanz der mittlerweile 22 Jahre Strippenstrolch:

Ich hatte diese Jobs gleichzeitig inne:

  • Volkswagen (Werker, Elektriker, Elektroniker)
  • Feuerwehr (45 Jahre lang, davon 22 mit dem Strippenstrolch)
  • Bundeswehr (rund 30 Jahre, es gab unglaublich viel zu lernen, bevor mein ATN als Einzelkämpfer geschafft war)

Meine Tätigkeiten bezahlt hat jedoch nur Volkswagen.
Das ist einerseits klar (Feuerwehr), andererseits geht es niemanden etwas an (Bundeswehr).

Nach dieser Bilanz ist es an der Zeit, einen der zwei verbleibenden Jobs abzugeben.
(Aus den Feuerwehren bin ich besreits ausgetreten, um das vergößerte Arbeitsvloumen überhaupt schaffen zu können.)

Da die Künstler Sido und Johannes Oerding jedoch solch einen wirklich sehr guten Ansatz gefunden haben,
(siehe oben)
habe ich mich entschlossen, die Transparenz für alle etwa auf 10% zu erweitern (also 90% Geheimhaltung).

Daraus ist dieses Video entstanden:

Für die Vertreter Volkswagens habe ich dieses Video gebastelt:

 

 

 Ich appelliere an scharfsinnige Interpretationen dieser Videos.

 Am Tag 12 nach dem Chemie-Anschlag auf mich habe ich
die Transparenz noch einmal um ca. 10% auf nun 20% erhöht:

 Wir schreiben jetzt den Tag 13 nach dem Anschlag auf mich.

Bei mir trafen keinerlei weitere Infos ein, so dass ich nun das Ergebnis
meiner Überlegungen und Forschungen vorab präsentiere:

Vom Punkt des Seins, einem Kunstwerk gegen Polarisation:

 

Am 11.04.2022 stellte ich wegen des Anschlags vom 28.03.2022 Strafanzeige bei der Polizei.

Am 20.04.2022 gegen 10:00 Uhr wurden mir seitens Volkswagen arbeitsrechliche Konsequenzen angedroht.

Das ist wirklich unfassbar ! 

Ich bereite mich also auf massive rechtliche Auseinandersetzungen vor.

 

 

Fortsetzung folgt.

 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »