1 Besucher online


Startseite « 2 Gedankenakrobatik « 2.0.30 Die Lösung für die Zahl 4

2.0.30 Die Lösung für die Zahl 4

Erstellt ab 09.04.2022

Im Klassic-Artikel "2.0.11 Das Trilement" habe ich über ein eigensicheres System mit 3 Elementen berichtet. Dieses System würde bei 4 Elementen sofort instabil werden und erhält erst bei 5 Elementen wieder eine (zwar ungenügende, aber immerhin) gewisse Stabilität.

Dabei sticht die Zahl 4 deutlich als extrem instabil hervor. Ich hatte lange keine Idee, wie man also die Zahl 4 so manifestieren könnte, dass sie sowohl zum 3er System passt, als dass auch dieser Zusammenhang einfach zu merken ist.

In diesen Tagen erkannte ich aber, dass die alten Ägypter (Pharaonen) vor rund 4000 Jahren offenbar dieser Zahl 4 zum Opfer gefallen sein mussten.

Nachteile der Zahl 4:

  • Polarisierbar, sowohl parallel, als auch über kreuz
  • Keine zwingende Mehrheit bei Abstimmungen erzielbar
  • Durch Polarisation können gefährliche 2-er Gruppen entstehen, die wiederum polarisierbar sind

Vorteile der Zahl 3:

  • Nicht polarisierbar, da eines der entstehenden Elemente ( 1 und 2) stärker ist
  • Zwingende Mehrheit sehr leicht erzeugbar (1 contra und 2 pro), sogar gleich als 2/3-Mehrheit
  • Auswechseln eines Elementes recht einfach möglich (z.B. Todesfall)

Schon gleich nach diesen Überlegungen dachte ich über die Monumentalen Pyramidenbauten der Ägypter, Majas und Inkas nach.

Die Lösung war jetzt recht einfach einsehbar:

Alle deren Pyramiden haben qadratische Grundflächen, was auf eine "4rer-Denke" hindeutet. Und genau diese "4-rer-Denke" wurde im Laufe der Jahrhunderte allen gleichermaßen zum Verhängnis.

Also nahm ich einfach solche Pyramiden her und versuchte, mit meinem 3D-CAD-Programm eine Pyramide mit einem gleichseitigen Dreieck als Grundfläche zu zeichnen.
Noch während ich das zeichnete, erkannst ich dass es sich um einen klassischen Teraeder handelt, der der Mathematik sicherlich schon hunderte von Jahren bekannt sein dürfte:

(Grafik in neuem Tab öffnen)

Und in diesem Tetraeder verbirgt sich also die Zahl 4 recht "harmlos" als Anzahl der Außenflächen.

Ob das nun ziwschenmenschlich genau so harmlos wäre, müste ich noch beobachten und bewerten.

Essay:

Es würden sich ja dann 4 Stück 3-er Elemente ergeben. Die Dreier-Elemente ansich wären dann ja auch wiederum polarisierbar. Allerdings könnte man ja auch sagen, dass die Grundfläche, also der "Standfuß" dieser Pyramide ja zwischenmenschlich weg fällt, da alle 9 beteiligten Personen in der selben Zeit leben.

Da wir aber noch nicht inder Zeit reisen können, reden wir am besten zunächst von "Grundfläche".

Essay Ende

 

Ergebnis in 2022:


Die gezeigte Pyramide mit einer dreieckigen Gundfläche kann als Symbol
einer extrem stabilen Demokratie angesehen werden.

Sie ist nicht polarisierbar und eigensicher.

 

Hier zeige ich noch einmal solch eine eigensichere Demokratie als praktischen "Merkzettel":

 

 (Grafik in neuem Tab öffnen)

 

In diesen Tagen tobt der Krieg in der Ukraine und ich bin mir sicher, dass dieses System hier bei Verhandlungen sehr gut funktionieren wird und bei Einsatz von 3 Alliierten recht schnell zu stabilen Verhältnissen in der Ukraine führen wird. Es ist vielleicht ein System der kleinen Schritte, ja.

Als Ergebnis meiner Forschungen und Entwicklungen seit ca. 1983
habe ich dieses Video hier gebastelt:

 

 

Ich hoffe, ich konnte dieses System hier noch einmal besser erklären

und wünsche stets gute Entscheidungen,

 

 

 

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »